Ausbildungskompass

Die 5. Ausgabe des Ausbildungskompasses wird ausgeliefert

ImageMit der neuen und 5. Ausgabe des Ausbildungskompasses will die Zugspitz Region GmbH wieder den Fokus auf das Thema Ausbildung legen. Damit soll jungen Menschen eine Perspektive aufgezeigt werden, im Landkreis zu lernen, zu arbeiten und zu studieren. Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit den lokalen Gremien der  IHK, der HWK, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit und mit dem neuen Kooperationspartner Hochschule dual umgesetzt.

Zu fast jedem Berufsbild gibt es einen kurzen Informationsfilm, der über einen QR-Code im Katalog einzusehen ist. Damit ist  eine Verknüpfung der Printversion mit der digitalen Welt gelungen.

Der Ausbildungskompass wurde seit der Erstausgabe stets weiterentwickelt und orientiert sich intensiv an den Bedürfnissen von Schülern, Eltern und Unternehmen. Die Druckausgabe ist online abrufbar und bietet die Möglichkeit nach Orten, Ausbildungsplätzen, einem Praktikum, Dualen Studiengängen oder Vertieftem Studium zu suchen. Mit der digitalen Ausgabe können Angebote online recherchiert werden, um auch landkreisübergreifende Arbeitgeber und Ausbildungsplätze zu finden.

Der Ausbildungskompass erscheint mit eigenen Ausgaben auch in den Landkreisen Altötting, Amberg-Sulzbach, Ansbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Fürstenfeldbruck, Miesbach, Pfaffenhofen a.d. Ilm, Starnberg, Weilheim-Schongau und Augsburg.

Die groß angelegte Initiative macht die Vielfalt der regionalen Wirtschaft mit ihren nachhaltigen Arbeitsplätzen sichtbar. Eine solche flächendeckende und branchenübergreifende Publikation gibt es kein zweites Mal.

Für die Unternehmen und Organisationen ist der Ausbildungskompass eine ideale Möglichkeit, sich als Teil der Wirtschaftsvielfalt im Landkreis zu präsentieren und als Ausbildungsbetrieb darzustellen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten mit dem Katalog einen bestens strukturierten Überblick über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten.

Der Ausbildungskompass wird über die Schulen an alle Schülerinnen und Schüler im ausbildungsfähigen Alter verteilt; der Katalog kommt also direkt bei der Zielgruppe an.

Eine weitere Verteilung erfolgt über die Rathäuser, die teilnehmenden Betriebe, Krankenkassen sowie die Agentur für Arbeit, die den Ausbildungskompass auch bei Beratungen einsetzt.

Natürlich ist der Ausbildungskomapass auch online unter www.ausbildungskompass.de einzusehen und dieses Jahr erstmalig mit dem großen Online-Berufecheck.

 

Der neue Film zum Ausbildungskompass

 

 

image

Sebastian Kramer
Geschäftsführer
Telefon: 08821 751-560
sebastian.kramer@zugspitz-region.de