2013

Das Regionalmanagement der Kreisentwicklungsgesellschaft hat mit den Mitgliedern des Gewerbebeirates die Firma Langmatz, Oberau besucht. Geschäftsführer, Stephan Wulf, führte durch die Produktionshallen und gab Einblick in die Geschäftsentwicklung. Im Gespräch wurden grundsätzliche Themen der Wirtschaftsentwicklung im Landkreis diskutiert, u.a. Fachkräftegewinnung, kommunale Wirtschaftsförderung, Standortpolitik,.....

Unternehmensbesuche regelmäßig zu organisieren, war ein Wunsch, der in der Unternehmensbefragung öfters genannt wurde."Wir wollen den Kontakt zu den Wirtschaftsbetrieben vor Ort stärken und ein offenes Ohr für die Anliegen von Betrieben haben." sagte Bürgermeister Peter Imminger und kündigte weitere Unternehmensbesuche an.

image

 

 

Nachdem mit der Fa. Langmatz der Startschuss zu regelmäßigen Unternehmensbesuchen fiel, besuchte das Regionalmanage-ment der Kreisentwicklungsgesellschaft mit den Mitgliedern des Gewerbebeirats nun die Firma Alphaform in Eschenlohe.

Geschäftsführer Oliver Rebele stellte das innovative und wachsende Unternehmen vor. Als professioneller und innovativer Entwicklungs- und Fertigungspartner hat sich die Firma Alphaform auf die Fertigung kleiner Stückzahlen und Nischenprodukte spezialisiert. Die Kunden kommen aus dem Bereich der Medizintechnik (Implantate), aber auch aus dem Automobilen Bereich bis hin zur Formel-1. Die entwickelten innovativen Fertigungsstechnologien erschließen neue Märkte und Kunden.

Im Gespräch mit den Mitgliedern des Gewerbebeirates wurden u.a.. über Standortentwicklung, Ausbildung und Vernetzung branchengleicher Betriebe diskutiert.

In der sich anschließenden Betriebsführung, bestand dann noch die Möglichkeit, sich Details der einzelnen Verfahrensschritte erklären zu lassen.

image

 

Nachdem im Laufe des Jahres schon die Firmen Langmatz und Alphaform im Loisachtal durch die Mitglieder des Gewerbebeirats der Kreisentenwicklungsgesell-schaft besucht wurden, stand nun mit dem Besuch  der Firma IFB, Institut zur Fortbildung von Betriebsräten KG, in Seehausen,  ein Unternehmen im blauen Land auf der Agenda des Beirats.

Inhaber Hans Schneider stellte den Marktführer in Deutschland im Bereich der privaten Anbieter für die Fortbildung von Betriebsräten den interessierten Mitgliedern des Beirats vor.

So nehmen derzeit ca. 25.000 Teilnehmer pro Jahr deutschlandweit an den offenen Veranstaltungen des Institus teil. Hinzu kommen noch ca. 8.000 Teilnehmer an sogenannten Inhouseveranstal-tungen.

Das Institut beschäftigt momentan rund 100 Mitarbeiter; zusätzlich sind noch ca. 500 freie Mitarbeiter dafür tätig.

Im Gespräch mit den Mitgliedern des Gewerbebeirats wurden u. a. über die Standortentwicklung und über die der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch Arbeitszeitmodelle für Mütter, gesprochen. Gerade in diesem Punkt hat das Institut für seine Mitarbeiter immer ein offenes Ohr und eine Lösung parat. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird zukünftig das Thema Pflege von Angehörigen auch immer mehr in den Mittelpunkt treten. Auch hierfür sollen dann entsprechende Arbeitszeitmodelle entwickelt werden.

In der sich anschließenden Betriebsführung erläuterte Hans Schneider nochmals die Philosophie seines Unternehmens.

image